Meine Gedanken und Erfahrungen als Coach und Prozessbegleiterin


Seine Persönlichkeit zu verändern, mithilfe eines Coaches, ist keine leichte Entscheidung und erfordert Mut. Denn Veränderungen machen vielen Menschen erst einmal Angst bzw. zumindest Bedenken trotz Ihrer Probleme. Das ist nachvollziehbar und in Ordnung! Man kann sich ja auch oftmals nicht vorstellen was so eine Persönlichkeitsentwicklung für Chancen beinhaltet, wie sich die Themen, die man zurzeit noch so hat, auf einmal sich wie nichts auflösen können. Denn leider ist niemand in der Lage Ihnen das aufzuzeigen und Sie müssen auf das Leben und seiner Entwicklung vertrauen, bis Sie dies so erfahren und fühlen dürfen. Denn das Beet muss vor der Ernte bestellt und beackert werden. Das ist auch in der Persönlichkeitsentwicklung so.

Sie werden mir, einem für Sie zunächst fremden Menschen, Ihre Gedanken, Gefühle, Probleme, Ihre Verletzlichkeit und Ihre private Lebenssituation anvertrauen müssen. Denn das ist die Grundlage für meine Arbeit.

Klienten, die sich bei mir melden, haben ihren ganz persönlichen Motivationsprozess bereits abgeschlossen. Unterstützt durch Familie und Freunde oder aus eigener Überzeugung sich im Leben Veränderungen zu wünschen, haben Sie sich entschieden sich einem Coach, bei der / dem Sie sich akzeptiert und angenommen fühlen, anzuvertrauen.

Aus meiner langjährigen Erfahrung ist es oftmals gar nicht so wichtig, welche Methode angewendet wird, vielmehr ist die Beziehung zwischen Klienten und Coach für den Veränderungsprozess entscheidend. Insofern sollten Sie Ihren Coach tatsächlich auch nach "Gefühl" aussuchen.

Kein, noch so erfahrener Coach und / oder Therapeut kann Ihnen die Garantie geben, dass Alles gut wird, aber Sie werden sich durch ein Coaching auf jeden Fall besser und stabiler fühlen. Das Kennenlernen neuer Betrachtungsweisen, das Verstehen von lebensgeschichtlichen und familiären Zusammenhängen, sowie das Anerkennen dessen, was Sie nicht ändern können, werden Ihnen persönliches Wachstum und vielleicht auch ein neues Selbstbild / Lebensgefühl bringen. Für manche kann es sogar das Weltbild komplett verändern.


  zum vergrößern - Bild anklicken!


Die Erkenntnisse, die Sie dadurch gewinnen, werden unter Umständen nicht immer angenehm sein. Möglicherweise werden alte Wunden spürbar, Verdrängtes kommt an die Oberfläche, Schuldgefühle und frühere Fehler können bewusst werden und konfrontieren Sie mit Seiten Ihrer Persönlichkeit, die Sie vielleicht weniger an sich mögen. Aber, Sie sind nicht allein, Ihr Coach ist für Sie da, um Ihre neuen Erkenntnisse in Ihr Leben zu integrieren und konstruktive Veränderungen zu bewirken.

Es kann sein, dass Sie feststellen werden, dass Sie sich in Menschen getäuscht haben, Ihr Vertrauen ausgenutzt worden ist, Sie eventuell zu viel investiert haben. Es wird wichtig sein, dies aus einer neuen Sichtweise heraus kritisch zu benennen und zu verarbeiten.

Manchmal ist der Weg vor Ihnen so schwer oder unklar, dass Sie tatsächlich professionelle Hilfe brauchen.

In anderen Fällen fühlen Sie sich frustriert, vom Leben verraten und ungerecht behandelt, sind wütend, enttäuscht und traurig. Das sind Gefühle, die manchmal schwer zu leben und ertragen sind, die Sie möglicherweise in sich "hineinfressen".

Es ist oftmals auch der leichtere Weg zu denken, die Anderen sind schuld, die müssen sich ändern. Aber ehrlich, so denken die meisten Menschen und ärgern sich ihr Leben lang über die Anderen, die sich so gar nicht verändern wollen.

Und dennoch lohnt es sich den Mut zu haben, hinzusehen, sich im Coaching zu öffnen, Gefühle und Verletzlichkeit zu zeigen, um so zu neuen Sichtweisen und Veränderungen zu kommen. Sprechen Sie all Ihre Bedenken und Ängste an – ein guter Coach wird Sie ernst nehmen und verstehen, ja sogar wissen, wie Sie sich in dieser Situation fühlen.

Ich habe mir in meiner beruflichen Tätigkeit schon des Öfteren gewünscht, ich könnte zaubern, um so manches Leid, das meine Klienten erfahren mussten, ungeschehen zu machen. Letztlich war es durch das Coaching aber immer möglich, sich mit der Vergangenheit ein Stück weit zu versöhnen, den "Täter“ / “Verursacher“ kritisch anzusehen und die Beziehung zu ihnen neu zu definieren. Wichtig ist es, den Blick für Menschen und Dinge, die Ihnen gut tun, zu schärfen und den möglichen Lerninhalt, der hinter dem Geschehnis steht, zu verstehen und annehmen zu können. Denn dann können Sie den Schmerz auch loslassen.

Für viele Klienten, die ich bisher begleiten durfte, gab es im Denken nur "schwarz" oder "weiß". Den Blick auch für "Grautöne", Flexibilität und Alternativen, die Unwägbarkeiten des Lebens, sowie die Idee, dass alles was passiert einen Sinn ergibt, zu öffnen, war immer wieder eine wunderbare Aufgabe und Erfahrung für mich aber auch für meine Klienten. Dieses Verstehen machte schon sehr viel mit meinen Klienten. Ja, vielleicht einfach mal eine Antwort darauf zu bekommen, konnte für den einen und den anderen Klienten eine heilsame Erfahrung bedeuten. Vielleicht haben Sie nur das benötigt, um unbelastet weiter Ihr Leben zu leben.

Verändern Sie sich durch ein Coaching Ihre eigene innere Haltung bzw. die Sicht der Dinge, dann werden sich langfristig auch die Menschen, die Sie umgeben, verändern.

Allerdings keine Angst davor, es kann immer nur das verändert werden, wozu Sie bereit sind und ich werde Sie in keinster Weise zu irgendwas nötigen – denn das ist nicht meine Aufgabe!

Ich wünsche Ihnen ein schönes und freudvolles Leben.

Angelika Deininger